Caritas-Newsletter
   

Newsletter Leben ist angesagt - Ausgabe Nr. 03/2018

 
 
    Inhalt
   
  1. Wussten Sie schon?
  2. Woche für das Leben in der Diözese
  3. Fachliches
  4. Termine
  5. ... das Beste zum Schluss
 
 
 
 
1
 
 Wussten Sie schon?


Liebe Leserin, lieber Leser,

„Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ lautet das Motto der ökumenischen Woche für das Leben 2018. Dabei geht es um Schwangerschaft, Pränataldiagnostik und eine kritische Auseinandersetzung mit vorgeburtlichen Untersuchungen. Die Spitzen der katholischen und evangelischen Kirche eröffnen die Aktion mit einem gemeinsamen Gottesdienst am 14. April im Trierer Dom.

Dies und mehr zum Thema Behinderung finden Sie in diesem Newsletter.

Ihre
Birgit Baumgärtner

PS: Interesse? Mehr Infos für Sie unter https://www.woche-fuer-das-leben.de/




 
2
 
 Woche für das Leben in der Diözese

Großes Interesse
Ausstellung „Hauptsache gesund?“ stark angefragt

Zahlreiche Interessenten wollten unsere Wanderausstellung zum Thema Pränataldiagnostik und Leben mit Behinderungen während der „Woche für das Leben“ buchen. Schließlich bekam die Katholische Schwangerenberatung in Reutlingen den Zuschlag. Sie flankiert die Ausstellung mit vielen Rahmenveranstaltungen: Das Theaterstück "Aus dem prallen Leben" wird in der „Tonne“ gezeigt und der berührende Film „24 Wochen“ aufgeführt. Darin erfährt ein Ehepaar, dass ihr Baby schwer krank sein wird. Soll es das Kind behalten?
Neugierig geworden? Dann bitte reinschauen unter:
https://dekanat-reutlingen.drs.de/oekumene/woche-fuer-das-leben.html


Berichterstattung
Generalanzeiger nimmt sich des Themas an

Isabelle Wurster vom Reutlinger Generalanzeiger berichtete am 10. April ausführlich über die Aktionen in Reutlingen zur „Woche für das Leben“. Dabei kamen Dekan Thomas Münch, Frieder Leube von der Evangelischen Bildung und Carola Basolu vom
Caritas-Zentrum Reutlingen zu Wort. Den Beitrag finden Sie hier: Download.


Diözesaner Auftakt
„Woche für das Leben“ – Eröffnungsgottesdienst in unserer Diözese

Am 15. April um 18.00 Uhr eröffnen die Bischöfe Gebhard Fürst und Frank Otfried July gemeinsam mit Superintendent Carl Hecker (evangelisch-methodistische Kirche) die „Woche für das Leben“ mit einem Gottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche in Balingen. Anschließend wird in der Kirche eine Ausstellung mit Werken von Künstlern mit Behinderung vom Atelier 5 von Mariaberg eröffnet.
Tipp: Besichtigen Sie die Ausstellung bis zum 27. April (übliche Öffnungszeiten der Kirche)!


Interessanter Vortrag
Diakonie-Expertin spricht in Balingen über heikles Thema

Am 18. April um 19:30 Uhr laden die Schwangerschaftsberatungsstellen von Diakonie Balingen, Caritas Hechingen und Caritas Schwarzwald-Alb-Donau zum Vortrag „Kopf über Herz – Schwangerschaft zwischen Sicherheitsbedürfnis und Bauchgefühl“ mit anschließendem Austausch ins Gemeindehaus Heilig Geist (Heilig-Geist-Kirchplatz 4) nach Balingen ein. Es spricht Claudia Heinkel, Expertin der Diakonie für Pränataldiagnostik.




Link zur Website

 
3
 
 Fachliches

Lese-Tipp
Was ist „perfekt“? Was „imperfekt“?

Das Themenheft zur „Woche für das Leben“ enthält interessante Beiträge über die medizinische Bedeutung der Pränataldiagnostik und über Nicht-invasive Pränataldiagnostik (NIPD). Professor Andreas Lob-Hüdepohl hinterfragt in seinem Beitrag „Ein Lob dem Imperfekten“ die Bedeutung der Wörter „perfekt“ und „imperfekt“. Mareice Kaiser erzählt im Interview über das Leben mit ihrer behinderten Tochter.
In diesem Newsletter haben wir bereits auf den Blog „Kaiserinnenreich“ von Mareice Kaiser hingewiesen: http://kaiserinnenreich.de/blog/  
Mehr unter: https://www.woche-fuer-das-leben.de/wp-content/uploads/2018/02/DBK17014_WfdL_2018_BRO_180209_Webdatei.pdf


Aktionstag am 5. Mai
Kostenlose Aktionspakete stehen bereit

Am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, veranstalten viele Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe bundesweit mehrere hundert Aktionen. Die Aktion Mensch bündelt diese unter dem Motto: „Inklusion von Anfang an“.
Vier Aktionsmittelpakete können Sie kostenlos bestellen unter: https://www.aktion-mensch.de/aktionstag-5-mai/aktionsmittel.html


Große Enttäuschung
Doch keine Kurzzeitunterbringung in Plochingen

Im Kreis Esslingen entstehen nun doch keine Plätze zur Kurzzeitunterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen – trotz des großen Bedarfs. Das Angebot hätte Eltern und Familien entlasten sollen. Landesweit gibt es nur rund 300 solcher Plätze.
Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg hatte diese Versorgungslücke bei der Überarbeitung seines Wegweisers „Stationäre Kurzzeitunterbringung“ entdeckt, die „Stuttgarter Zeitung“ hatte am 15. März darüber berichtet: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kreis-esslingen-nach-wie-vor-klafft-eine-versorgungsluecke.13c8212c-908f-439e-88fb-aa37e66a44b5.html


Wie zusammen leben?
Städtetag präsentiert gute Beispiele für inklusive Quartiere

Die Kernfrage „Wie wollen wir in Zukunft zusammen leben?“ steht im Mittelpunkt des Pilotprojekts „Inklusive Quartiere“ des Städtetags Baden-Württemberg. Erkenntnisse und kommunale Beispiele aus der Praxis für die Praxis wurden gesammelt und veröffentlicht, außerdem viele Fragen zum Thema beantwortet. Lesen lohnt sich!
Klicken Sie rein unter http://www.inklusive-quartiere.de/willkommen  





 
4
 
 Termine

11. – 14. April 2018, Karlsruhe
4. Handicap im Film Festival Karlsruhe

Wie inklusiv ist für Sie Inklusion? Wie wirklich ist Ihre Wirklichkeit? Diese Fragen stellen die Integration & Leistung Karlsruhe gGmbH und die Kinemathek Karlsruhe als Veranstalter des 4. Handicap im Film Festivals Karlsruhe. Die internationalen Spiel- und Dokumentarfilme erzählen Geschichten von Menschen mit und ohne Behinderung; sie plädieren für einen verständnisvollen Umgang miteinander und für die Akzeptanz des Menschseins in all seinen Facetten. Die Beiträge – darunter „Sandmännchen“, Shot in the dark“ und „Uwe geht zu Fuß“ – laden dazu ein, sich einzulassen auf die eigene und auf die Wirklichkeit anderer.
Programm und mehr unter https://kinemathek-karlsruhe.de/programm-rubrik-info.php?id=1276




 
5
 
 ... das Beste zum Schluss

Bestellen Sie Kleidung nach Maß!
Neuer wasni-Konfigurator stellt einzigartige Modelle zusammen

Jeder Mensch – egal, ob körperlich beeinträchtigt, chronisch erkrankt oder mit Lernschwierigkeiten – hat besondere Fähigkeiten. Bei wasni in Esslingen arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in Deutschlands erstem Inklusionsunternehmen, das Kleidung herstellt.
Seit März bietet das Unternehmen nun für anspruchsvolle Kunden den neuen wasni-Konfigurator, sodass diese online ihr gewünschtes Kleidungsstück zusammenstellen können. Am besten gleich ausprobieren und Designer spielen: https://www.wasni.de/modellauswahl/  
PS: Übrigens, falls Sie es sich schon gefragt haben: „wasni“ bedeutet ausgeschrieben „wenn anders sein normal ist“ – ganz programmatisch.




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !