Caritas-Newsletter
   

Newsletter Leben ist angesagt - Ausgabe Nr. 06/2017

 
 
    Inhalt
   
  1. In eigener Sache
  2. Fachliche Informationen
  3. Materialien
  4. Termine
  5. ... das Beste zum Schluss
 
 
 
 
1
 
 In eigener Sache

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Urlaub bedeutet Unterbrechung des Alltags. Abstand nehmen von täglichen Verpflichtungen, von Fremdbestimmung, von Erwartungen, die wir selbst oder andere an uns stellen. Jetzt ist Atem holen angesagt, Ruhe finden und Kraft schöpfen. Fernab vom Arbeitsleben entdecken wir leichter, was im Alltag oft zu kurz kommt. Wer sich auf die Reise macht, bricht auf, um sich zu erholen und Neues zu erleben. Beim Bergwandern oder am Strand, auf Städtereisen oder in der Natur ist Zeit, die Seele baumeln zu lassen, um dann voller Eindrücke und Kraft wieder in den Alltag zurückzukehren.
Mit diesen Gedanken wünsche ich Ihnen fröhliche, achtsame, aufmerksame und entspannte Ferien. Allen, die sich auf den Weg machen, wünsche ich eine „gute Reise“ und eine gesunde Rückkehr.

Herzlich,
Ihre
Birgit Baumgärtner




Link zur Website

 
2
 
 Fachliche Informationen

Fundierte Grundlage
KVJS mit neuer Studie zur Sozial- und Teilhabeplanung im Land

Wo leben Menschen mit Behinderungen? In Komplexeinrichtungen oder in ambulant betreuten Wohngemeinschaften? In der eigenen Stadt oder weit entfernt? Bisher war nur die Anzahl der Menschen bekannt, die Eingliederungshilfe beziehen. Eine neue Studie des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg mit detaillierteren Daten (Basis 2014/2015) liefert seit Ende Juni auf 94 Seiten Stadt- und Landkreisen eine fundierte Planungsgrundlage und gibt wichtige Anregungen für die Weiterentwicklung der Unterstützungssysteme im Land.
Download: https://www.kvjs.de/der-kvjs/service/publikationen/detailansicht/situationsanlyse-zum-stand-der-sozial-und-teilhabeplanung-in-baden-wuerttemberg-20142015/


Jetzt bewerben 1!
Wettbewerb: Barrierefreie Städte und Gemeinden gesucht

Zum 5. Mal zeichnet der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg mit seinem Wettbewerb „alle inklusive – barrierefreie Gemeinde in Baden-Württemberg 2017“ vorbildlich tätige Gemeinden aus. Es gibt verschiedene Preise, kategorisiert nach Einwohnerzahlen. Die Jury besteht aus Frauen und Männern mit Behinderung.
Bereits seit 1996 ist barrierefreies Bauen in Baden-Württemberg Pflicht. Doch sind noch lange nicht alle Städte und Gemeinden barrierefrei.
Achtung: Bewerbung bis 20. September.
Ausschreibung unter https://www.lv-koerperbehinderte-bw.de/pdf/Fragebogen2017_Barrierefreie_Gemeinde_Stadt_.pdf


Jetzt bewerben 2!
Wandel durch Dialog – Menschen mit Behinderung schaffen Inklusion

Mit ihrem Programm „Inklusion gemeinsam gestalten“ will die Baden-Württemberg Stiftung Menschen mit Behinderung zu Expertinnen und Experten in eigener Sache machen. Die Menschen mit Behinderung werden dazu qualifiziert, vor Ort einen echten Inklusionsprozess in Gang zu setzen. Ziel ist dabei immer die inklusive Öffnung von Einrichtungen im Gemeinwesen. Dazu stehen 1,5 Millionen Euro bereit.
Die Stiftung hatte von 2013 bis 2017 mit dem Programm „Inklusionsbegleiter“ nachgewiesen, dass Menschen mit Behinderung als Expertinnen und Experten in eigener Sache im Dialog bisherige Bilder über Behinderung durchaus ändern können. Begegnungen werden als zentraler Faktor für das Gelingen inklusionsorientierter Entwicklungen gesehen.
Achtung: Bewerbungen sind nur noch möglich bis zum 10. November 2017!
Ausschreibung und Antragsformular: https://www.bwstiftung.de/ausschreibungen/inklusion-gemeinsam-gestalten/?no_cache=1 


Guter Ansatz für mehr Inklusion
Förderprogramm „Inklusionsbegleiter bauen Brücken“ erfolgreich

Der Einsatz von Inklusionsbegleitern leistet einen maßgeblichen Beitrag zur Erfüllung der UN-Behindertenrechtskonvention. Dies ist das Ergebnis des Förderprogramms „Inklusionsbegleiter“ von Baden-Württemberg Stiftung und Paul-Lechler-Stiftung, das zwischen 2013 und 2016 an 17 Standorten durchgeführt wurde.
Den Abschlussbericht mit interessanten Details (Stand: Juli 2017) aus der wissenschaftlichen Begleitforschung finden Sie unter https://www.bwstiftung.de/uploads/tx_news/Inklusionsbegleiter_final_webopt..pdf  
Mehr Info unter https://www.bwstiftung.de/newspresse/pressemitteilungen/pressemitteilungen/wie-inklusion-gelingen-kann/?no_cache=1


Sogar in Leichter Sprache
Online-Wikipedia zum Thema „Behinderung“ upgedatet

Frisch überarbeitet ist der „Familienratgeber“, der als Online-Wegweiser für alle Fragen rund um die Behinderung dient. Nun ist er noch moderner, aktueller und besser verständlich für Menschen mit Behinderung und ihre Familien. In einer Art Wikipedia finden Sie Infos allem, was wichtig ist: von rechtlichen Fragen über das Thema „Geburt“ bis zu Adressen von Selbsthilfegruppen in der Nähe. Im Diskussionsforum tauschen sich die Teilnehmer aus, es gibt Buchtipps und aktuelle Nachrichten.
Und das Beste: Alle Texte sind nun auch in Einfacher Sprache online.
www.familienratgeber.de


Barrierefrei in den Urlaub
Katholisches Jugendreisen bietet Hilfe bei inklusiven Reisen

Katholische Anbieter von Jugendreisen haben in einem Projekt über drei Jahre eine Handreichung erarbeitet, in der sie in ihren Organisationen inklusive Reiseangebote vorstellen – mit inklusiven Kulturen, Strukturen und Praktiken. Detailliert werden die notwendigen Voraussetzungen skizziert. Hier finden Sie viele wichtige Hinweise aus Wissenschaft und Praxis, Anregungen und Unterstützung für die eigene Arbeit.
http://www.bag-katholisches-jugendreisen.de/bag-seite/service/arbeitshilfen/


Politik – mal ganz leicht
Neues Lexikon erklärt in einfacher Sprache

Das Lexikon „einfach POLITIK“ erklärt mehr als 100 Wörter als dem Bereich „Politik“ in einfacher Sprache. Wörter, die mit Dingen zu tun haben, die uns alle angehen. Wörter, die mit Politik zu tun haben.
Schauen Sie rein unter
http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/249750/einfach-politik-lexikon-in-einfacher-sprache?pk_campaign=nl2017-07-12&pk_kwd=249750


Neuigkeiten leicht verständlich
Neuer Newsletter bringt News in Leichter Sprache

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe verschickt jetzt Neuigkeiten in Leichter Sprache.
Der Newsletter umfasst wichtige Infos und Schulungen für Menschen mit Behinderung, neue Hefte, Bücher und Internet-Seiten in Leichter Sprache. Und vieles mehr.
Wenn auch Sie Neuigkeiten in Leichter Sprache – völlig kostenlos – bekommen wollen, melden Sie sich an unter
https://www.lebenshilfe.de/de/newsletter/anmeldung-newsletter-leichte-sprache.php?sn=snfe5aedf08893018d8a7b03a0b7b8fd  




 
3
 
 Materialien

Theorie und Praxis gebündelt
Neues Handbuch zu „Medienpädagogik der Vielfalt – Integration und Inklusion“

Vielfalt in der Medienpädagogik bedeutet, alle Kinder und Jugendlichen zu erreichen und zu fördern. Dabei müssen – Kontext Inklusion/Integration – immer unterschiedliche Bedürfnisse und Lebenslagen berücksichtigt werden, was wiederum diverse medienpädagogische Pfade erfordert. Das neue Handbuch zur „Medienpädagogik der Vielfalt“ stellt theoretische Ansätze zur Inklusion/Integration und erprobte Praxismethoden im Bereich Medienpädagogik und Medienbildung gebündelt vor.
Bestellung: http://kopaed.de/kopaedshop/?pg=1_10&pid=1057  




 
4
 
 Termine

Bitte Vormerken!
27. September 2017, Stuttgart

Fachtagung „Freizeit“ – Kompetenz und Klartext
Jedes Jahr organisieren der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg und die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart eine Fachtagung. 2017 lautet das Thema „Alle inklusive?! – Menschen mit schweren Behinderungen in der Freizeit“. Prof. Alexander Markowetz führt ins Thema ein, die Landesbehindertenbeauftragte Stephanie Aeffner formuliert ihre Erwartungen, im Plenum und in Arbeitsgruppen kommen erneut viele Menschen mit Behinderungen zu Wort und reden Klartext, auf was es ankommt.
Neugierig geworden? – Dann bitte anmelden unter
https://www.lv-koerperbehinderte-bw.de/pdf/Faltblatt_Alle_inklusive_2017_07_19_Internet.pdf




 
5
 
 ... das Beste zum Schluss

Alle Menschen werden eins
Integratives Theaterprojekt "Der Berg" feiert Premiere

26 junge Laienschauspieler zogen das Publikum beim Integrativen Theaterprojekt „Der Berg“ in Waiblingen ihren Bann. In einer Collage aus selbst erlebten Geschichten und Märchenszenen gingen sie bis an ihre emotionalen Grenzen. Das fiel nicht jedem leicht. Eine junge Frau im Rollstuhl, Jugendliche mit Down-Syndrom, Geflüchtete, Migranten und Einheimische setzten Integration und Inklusion radikal um und waren schließlich Eins – ein Berg von Menschen und Emotionen. Es zählte die Nähe.
Das Projekt wurde von den Maltesern und der Bundesregierung gefördert. Weitere Aufführungen sind am 13., 25. und 26. September 2017 sowie am 13 und 14. November im Kulturhaus Schwanen, Waiblingen.
http://www.freiebuehnestuttgart.de/derberg.html


Unser Buchtipp:
Erfrischende Lebensgeschichte mit Humor und Ernst

Eine erfrischend geschriebene Lebensgeschichte der Autorin Elena Pirin, die mit ihrem 10-jährigen Sohn in Hamburg lebt. Pirin beschreibt in ihrem Buch „Mein Löwenkind – Vom Abenteuer ein Kind mit Handicap großzuziehen“ in einer Mischung aus Humor und Ernst den Alltag mit einem behinderten Kind. Wie sie ihren Sohn in seinem Anders-Sein annimmt und ihm hilft, sich selbst anzunehmen.
Patmos-Verlag (ISBN 978-3-8436-0767-4) als Hardcover als E-Book.
http://www.patmos.de/mein-loewenkind-p-8664.html  
Elena Pirin ist Mitglied bei „Leben mit Behinderung Hamburg“. Lesen Sie auch ihren Beitrag „Mama in der Muckibude“ im aktuellen Mütterblog: https://www.lmbhh.de/aktuelles/suedring-aktuell/suedring-aktuell-detailansicht/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=721&tx_ttnews%5Btt_news%5D=492&cHash=c9b8015576173b85fc4f91e0f3d70d7f  




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !