Caritas-Newsletter
   

Newsletter Ausgabe Nr. 2/2013

 
 
    Inhalt
   
  1. Projektgruppe Biberach
  2. Projektgruppe Stuttgart
  3. Fachliche Informationen
  4. Materialien
  5. Termine
  6. ... das Beste zum Schluss
 
 
 
 
1
 
 Projektgruppe Biberach

Kino für alle nicht selbstverständlich

Im Februar beteiligte sich die Projektgruppe Biberach am Filmfestival „Überall dabei“ der A-tion Mensch für mehr Inklusion und übernahm die Patenschaft für den Film „Deaf Jam“. Hörgeschädigte diskutierten mit Dieter Steuer, dem Vorsitzenden des Gehörlosenvereins Biberach, warum ein gemeinsames Kino-Erlebnis noch keine Selbstverständlichkeit ist. Durch Gebärdendolmetscherin und Schriftdolmetschen konnten alle mitreden (siehe auch unten „Bald mehr Filme barrierefrei?“).




Link zur Projektgruppe Biberach

 
2
 
 Projektgruppe Stuttgart

Neues Projektmitglied will Inklusions-Babysitter ausbilden

Neues Mitglied ist seit Ende November 2012 das Kinder- und Familienzentrum von IN VIA. Es ist Anlaufpunkt für Familien und Alleinerziehende in Stuttgart-Mitte und betreut auch Kinder mit Handicaps. Das Familienzentrum will in diesem Jahr einen inklusiven Babysitterkurs entwickeln, bei dem junge Menschen Kinder mit spezifischen Behinderungen betreuen.




Link zur Projektgruppe Stuttgart

 
3
 
 Fachliche Informationen

Bewerben Sie sich um Sonderpreis

„Durch Zusammenarbeit gewinnen“ – unter diesem Motto prämiert der Wettbewerb MIXED UP seit 2005 gelungene Kooperationen zwischen Trägern der Kulturellen Bildung und Schulen. Neben drei regulären Preisen vergeben Bundesfamilienministerium und BKJ (Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.) jedes Jahr einen Sonderpreis, 2013 zum Thema „Inklusion“. Bewerben Sie sich online (noch bis 8. April) unter www.mixed-up-wettbewerb.de.


Bald mehr Filme barrierefrei?

Hubert Hüppe, Behindertenbeauftragter der Bundesregierung, will die Teilhabe behinderter Menschen an geförderten Filmen verbessern. Mehr unter www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2013/PM12_AenderungFilmfoerdergesetz_mh.html


Bundesregierung billigt neue Präimplantationsdiagnostik-Regeln

Das Kabinett stimmte am 19. Februar der „Verordnung zur Regelung der Präimplantationsdiagnostik“(PIDV), die der Bundesrat am 1. Februar beschlossen hatte, zu. Lesen Sie hier den Kommentar von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr: www.bundesgesundheitsministerium.de/pm_pidv.

Mehr Info zur PID unter www.bmg.bund.de/praevention/praeimplantationsdiagnostik.html


Inklusionsbeirat: PID stellt Lebensrecht behinderter Menschen infrage

Der Inklusionsbeirat beim Bundesbehindertenbeauftragten stellt Präimplantationsdiagnostik (PID) und Pränataldiagnostik auf den Prüfstand. Nach Ansicht des Beirats tragen diese Praktiken dazu bei, die Existenzberechtigung von Menschen mit Behinderung infrage zu stellen. Sie seien daher schädlich im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention. Mehr unter www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/Koordinierungsstelle/DE/20130225_Pr%C3%A4nataldiagnostik_cm.html

 




 
4
 
 Materialien

Weltbestseller in Einfacher Sprache

Die Aktion Mensch gibt „Ziemlich beste Freunde“, das Buch zum Kino-Klassiker des letzten Jahres, erstmals in Einfacher Sprache heraus, damit auch Menschen mit Leseschwierigkeiten teilhaben können. Autor Philippe Pozzo di Borgos stellt sein Buch am 10. März persönlich auf der lit.COLOGNE vor.

 




 
5
 
 Termine

Wie geht das Leben mit einem kindlichen Vater?

Im Film „Einer wie Bruno“ lebt die 13-jährige Radost mit ihrem Vater Bruno zusammen, der wegen einer Intelligenzschwäche geistig auf dem Stand eines Zehnjährigen ist. Das funktioniert bestens, bis Radost pubertiert. Eine Geschichte von Erwachsenwerden, Lieben und Loslassen – gedreht in Stuttgart.
9. März, 19 Uhr, Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, Stuttgart; 4 Euro


Wie leicht geht inklusive Bildung in Kindergärten und Schulen?

Fachtag der Liga der freien Wohlfahrtspflege, 12. April 2013 in Pforzheim-Hohenwart, Hohenwart-Forum, Schönbornstraße 25, 75181 Pforzheim-Hohenwart
Ausschreibung und Onlinebewerbung unter http://www.lebenshilfe-bw.de/download_aktuell_termine/Ligafachtag_12-04-2013.pdf


Thema: Behinderung und Jugendschutz

„THEMA JUGEND“, die Zeitschrift der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW, nimmt in Ausgabe 4/2012 junge Menschen mit Behinderung in den Blick des Kinder- und Jugendschutzes mit Beiträgen u. a. über das Recht auf Inklusion, Möglichkeiten einer kultursensiblen Sonderpädagogik oder die Entstehung des Diversity-konzepts. Bezug unter 0251 54027 oder info@thema-jugend.de.


BITTE VORMERKEN - 10. Oktober 2013

Fachsymposium im Caritas Krankenhaus in Bad Mergentheim

Detailliertes Programm folgt!




 
6
 
 ... das Beste zum Schluss

„Inklusive Schule“ – was meinen Sie?

Das Thema „Inklusive Schule“ wird zurzeit in Baden-Württemberg auch öffentlich breit diskutiert. Im Internet gibt es eine unkomplizierte und kostenfreie Plattform für eine unabhängige Diskussion des Themas unter www.elternforum-bw.de.  




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !