Caritas-Newsletter
   

Newsletter Leben ist angesagt - Ausgabe Nr. 10/2017

 
 
    Inhalt
   
  1. In eigener Sache
  2. Fachliche Informationen
  3. ... das Beste zum Schluss
 
 
 
 
1
 
 In eigener Sache

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

hätten Sie’s gedacht? Dies ist bereits die 55. Ausgabe unseres Newsletters! Schon seit 2012 halten wir Sie damit über tolle Projekte, fachliche Neuigkeiten und innovative Ansätze in den Themen Pränataldiagnostik und Leben mit Behinderungen auf dem Laufenden, berichten über interessante Veranstaltungen und stellen Materialien und Medien für Sie bereit.
Ihnen ein ganz herzliches „Dankeschön“ für die langjährige Verbundenheit und Ihr Interesse an unserem Tun.
Jetzt wünsche ich Ihnen gesegnete Weihnachtstage im Kreis der Familie und Freunde und für 2018 Gesundheit, Glück und alles Gute. Ich freue mich schon darauf, Sie auch im neuen Jahr verlässlich und kompetent zu informieren.

Herzlich,
Ihre
Birgit Baumgärtner

PS: Ihre Anregungen und Ihr Feedback nehme ich gerne auf. Schreiben Sie einfach an: baumgaertner@caritas-dicvrs.de.




Link zur Website

 
2
 
 Fachliche Informationen

Einpacken lassen
„Rückenwind“ kümmert sich in Esslingen um die Gaben für Ihre Lieben

Lassen Sie stressfrei Ihre Geschenke verpacken und tun Sie Gutes dabei! Dabei hilft Ihnen vom 20. bis zum 22. Dezember (11 bis 20 Uhr) im DAS ES! In Esslingen der Verein „Rückenwind“ gern. Das Tolle daran: „Rückenwind“ unterstützt mit dieser Aktion die Familienherberge in Illingen. Dort können Familien mit behinderten Kindern Urlaub machen. Dabei erhalten sie Pflege und Unterstützung für eine eigene Auszeit.
http://www.rueckenwind-es.de/termine/packaktion2017.pdf
Hintergrund: „Rückenwind“ stärkt Mütter, die durch die Pflege ihrer behinderter Kinder besonders belastet sind. Häufig geben sie ihren Beruf für die lebenslange Pflege ihrer Kinder auf. Nicht selten ist Altersarmut die Folge. Zurzeit betreut „Rückenwind“ 25 bis 30 Familien und setzt sich für die Inklusion behinderter Menschen und für deren pflegende Mütter und Väter im Landkreis Esslingen ein.
www.rueckenwind-es.de


Wer hat gewonnen?
Zwölf Sieger des Inklusions-Wettbewerbs stehen fest

Unter https://www.lv-koerperbehinderte-bw.de/n/c0-0.php finden Sie die zwölf Gemeinden im Land, die den Wettbewerb „Alle inklusive! – Barrierefreie Gemeinde in Baden-Württemberg 2017“ gewannen und vom Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung als „barrierefreie Gemeinden“ ausgezeichnet wurden.


Checken Sie Ihre Gemeinde!
Erklärfilm zeigt, was wirklich „barrierefrei“ ist

„Barrierefrei“ bedeutet mehr als Aufzug und Rampe einbauen. Ob Ihre Gemeinde tatsächlich barrierefrei ist, erklärt Ihnen der passende Erklärfilm des Landesverbands für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg. Entstanden ist der Film beim Wettbewerb „Alle inklusive – Barrierefreie Gemeinde 2017“.
Neugierig? Dann hier klicken: https://www.youtube.com/watch?v=wlFYhYkqTd0


Völlig neue Perspektiven
„Budget für Arbeit“: Ab 2018 winken Jobs auf erstem Arbeitsmarkt

Das „Budget für Arbeit“ soll Menschen mit Behinderungen eine Beschäftigung außerhalb einer Werkstatt ermöglichen – zum Beispiel in einem Unternehmen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Das kann funktionieren durch die Kombination aus finanzieller Unterstützung des Arbeitgebers (Minderleistungsausgleich) und kontinuierlicher personeller Unterstützung am Arbeitsplatz (Betreuungsleistung).
„Mehr zum Budget für Arbeit“ unter http://www.bthg.bagwfbm.de/budget-fuer-arbeit  


Mehr Selbstbestimmung wagen
Berlin: Fachstelle Teilhabeberatung koordiniert Beratungsstellen

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) stärkt die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung der Menschen mit Behinderung ab 2018 durch ein flächendeckendes Netz von Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatungsstellen (EUTB). Die neue Fachstelle Teilhabeberatung in Berlin soll die EUTB miteinander vernetzen, Standards setzen und Schulungen organisieren.
Mehr unter http://www.bmas.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2017/startschuss-fachstelle-teilhabeberatung.html  


Hilfe für Gewaltopfer
„Suse hilft“: Wertvolle Tipps für Frauen und Mädchen mit Behinderung

Am 25. November war der „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“. Aus diesem Anlass machte das Projekt „Suse hilft“ des Bundesverbandes Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe auf Studien aufmerksam, die belegen, dass Frauen und Mädchen mit Behinderungen häufiger von Gewalt betroffen sind als ihre Geschlechtsgenossinnen ohne Behinderung. Doch damit nicht genug: „Suse“ beschreibt auch, was Gewalt ist und wo es barrierefreie Beratungsstellen und Hilfen gibt.
http://www.suse-hilft.de


Ab in die Verlängerung!
Aktion Mensch lässt Förderprogramme weiterlaufen

Wegen der großen Nachfrage verlängert die Aktion Mensch die Inklusionsförderung und die beiden Förderaktionen „Noch viel mehr vor“ und „Barrierefreiheit". Ursprünglich sollten die Programme zum Jahresende auslaufen.
https://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme/foerderaktion.html


 

Jetzt bewerben!
„Stück zum Glück“ will inklusive Spielplätze in Gemeinden schaffen

Gemeinsames Lernen, Spielen und Aufwachsen ist längst nicht überall Alltag. Nur fünf bis acht Prozent aller deutschen Spielplätze bieten inklusive Spielerlebnisse für alle. Das Projekt „Stück vom Glück“ von Aktion Mensch, REWE und Procter & Gamble fördert den Bau unterschiedlicher inklusiver Spielplätze in den nächsten drei Jahren mit einer Million Euro. Also: Nutzen Sie Ihre Chance mit einer Bewerbung!
https://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerdernewsletter/service-bewerbung-spielplaetze?utm_campaign=%20foerderung%20&utm_medium=e-mail&utm_source=%20nl_fd_2017_11_30  


Der Stille entgegen
Stiftung „The Hear the World Foundation“ fördert Talente Gehörloser

Die Schweizer Stiftung „The Hear the World Foundation“ will Lebensqualität und Chancengleichheit Hörgeschädigter fördern. Durch Projekte sollen sich Kinder persönlich entwickeln können und bei der Entfaltung ihrer Talente und Potentiale unterstützt werden – und das unabhängig von ihrem Hörverlust. Außerdem bietet die Stiftung Programme für Eltern und Familien, vorbeugende Maßnahmen gegen Hörverlust und professionelles Training an. Sie hilft ausgesuchten Projekten finanziell, aber auch durch praktische Mittel wie Hörhilfen, audiologische Ausrüstung oder Expertenwissen.
Die betroffenen Menschen sollen am Erfolg des jeweiligen Projekts mitwirken können. Im Idealfall sind die Projekte in lokale Strukturen integriert oder in einer wissenschaftlichen Einrichtung verankert.
Achtung! Bewerben können Sie sich noch bis zum 31. Januar 2018!
https://hear-the-world.com/en/apply-for-funding




 
3
 
 ... das Beste zum Schluss

Unser Lese-Tipp

Wie vielfältig kann Kirche sein?
Kritische Auseinandersetzung mit kirchlichem Umgang mit Inklusion

Kirche vertritt das Thema Inklusion ihrem Selbstverständnis gemäß offensiv. Doch wie sieht es innerhalb der Kirche aus? Was geschieht, wenn die Pfarrerin mit einer chronischen Krankheit oder der Pfarrer mit einer körperlichen oder seelischen Beeinträchtigung lebt, die den Berufsalltag erheblich einschränkt? Wie gehen Betroffene und Kirche damit um?
Das Buch „Vielfalt in der Kirche? – Der schwere Weg der Inklusion von Menschen mit Behinderung im Pfarrberuf“ setzt sich mit dem Verhältnis von Inklusion, Behinderung und Pfarramt auseinander und scheut auch unbequeme Themen nicht. Erste empirische Resultate aus dem deutschsprachigen landes- und freikirchlichen Umfeld werden vorgestellt, Herausforderungen bei der Inklusion von pastoralen Mitarbeiter(innen) mit Behinderung erläutert und Maßnahmen vorgestellt.
http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-80251-4  
Der Autor: Oliver Merz ist Projektleiter für Inklusion beim Sozialwerk der Heilsarmee Schweiz, Österreich, Ungarn. Zudem arbeitet er als Pfarrer und Seelsorger, Gastdozent und Referent.




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !