Caritas-Newsletter
   

Newsletter Leben ist angesagt - Ausgabe Nr. 06/2018

 
 
    Inhalt
   
  1. Wussten Sie schon?
  2. Hier ist Platz für Ihr Projekt
  3. Fachliches
  4. Termine
  5. Das Beste zum Schluss!
 
 
 
 
1
 
 Wussten Sie schon?

Liebe Leserin, lieber Leser,

Wegen der anstehenden Ferien mache ich’s kurz: Mehr zum Thema „Genauigkeit von Bluttests“, psychische Belastungen während und nach einer Schwangerschaft, hilfreiche Tipps für Ihren Alltag und – natürlich – ganz, ganz viel zum Thema „Inklusion“ finden Sie in diesem Newsletter.

Vom griechischen Schriftsteller Plutarch (45 – 120 n. Chr.) ist das Bonmot überliefert: „Erholung ist die Würze der Arbeit.“

In diesem Sinne verabschieden wir uns in die Sommerpause. Der nächste Newsletter erscheint am 20. September 2018. Bleiben Sie gesund und munter und genießen Sie den Sommer!

Herzlich,
Ihre
Birgit Baumgärtner

PS: Vergessen Sie unsere Tipps nicht – es lohnt sich!




 
2
 
 Hier ist Platz für Ihr Projekt

Breites Netzwerk für Integration
Pilotkommune Schwäbisch Gmünd will mehr Teilhabe vor Ort


Seit Februar 2017 ist Schwäbisch Gmünd Modellpartner der Aktion-Mensch-Initiative „Kommune Inklusiv“. Das Ziel: mehr Inklusion in Kommunen. Alle Menschen mit und ohne Behinderung sollen an gesellschaftlichen Prozessen teilhaben, gemeinsam wohnen, arbeiten, die Schule besuchen oder die Freizeit gestalten.
In Gmünd werden Kinder und Jugendliche aus sozial schwierigen Verhältnissen und Menschen mit geistig-seelischer Einschränkung gefördert. Inzwischen entstand dazu ein starkes Netzwerk. Ein neuer Verein – unter anderem mit Landratsamt, Lebenshilfe und Stiftung Haus Lindenhof – will Inklusion in der Stadt wirkungsvoll und nachhaltig fördern. Wie das genau gehen soll? – Dazu gibt ein Aktionsplan Auskunft.
http://www.haus-lindenhof.de/31.php?id=882
https://www.schwaebisch-gmuend.de/brcms/pdf/Aktionsplan_Schwaebisch_Gmuend.pdf 




Link zur Website

 
3
 
 Fachliches

Bis zu 18 Prozent der Tests falsch
Bluttest auf Trisomie: Diagnose Down-Syndrom häufig fehlerhaft

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat überprüft, wie zuverlässig der Bluttest auf Down-Syndrom ist, der das Blut von Schwangeren auf Trisomie 13, 18 oder 21 untersucht. Deutlich wurde: Die positiven Tests liegen bei bis zu 18 Prozent falsch – die betroffenen Frauen erwarten gar kein Kind mit Down-Syndrom. Das „Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik“ fordert eine breite gesellschaftliche Debatte mit allen Beteiligten – einschließlich der Menschen mit Behinderung – über Sinn der Untersuchungen, statt die selektive Pränataldiagnostik auszuweiten.
IQWiG-Abschlussbericht und mehr Infos unter https://www.iqwig.de/de/presse/pressemitteilungen/2018/nicht-invasive-praenataldiagnostik-kann-trisomie-21-zuverlaessig-bestimmen.9472.html
Auch die Diakonie Württemberg fordert eine gesellschaftliche Debatte: https://www.diakonie-wuerttemberg.de/nachrichten/pressemitteilungen/2018/06072018-testergebnis-zum-genetischen-bluttest-muss-zur-debatte-fuehren/


 

Untersuchung Schwangerer
Deutschlandfunk: Psychischer Druck nimmt bei Behinderung zu

Immer genauer wird untersucht, ob ein Kind im Mutterleib gesund ist. Bei „auffälligen“ Werten folgen weitere Untersuchungen. Eltern, die sich für ein behindertes Kind entscheiden, fühlen sich unter Druck gesetzt. Frauen, die einen Abbruch vornehmen lassen, aber auch.
https://www.deutschlandfunk.de/praenatalmedizin-auf-fehlersuche.886.de.html?dram:article_id=422418

 


 

Klarheit zum Stand der Dinge
Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in Baden-Württemberg

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) wird Schritt für Schritt umgesetzt. Das BTHG gibt dazu die Zielrichtung vor. Im Zuge der Umsetzung forderte der baden-württembergische Landtag die Landesregierung auf, bis zum 31. Mai über den Stand der Umsetzung zu berichten. Den Bericht finden Sie hier:
https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Drucksachen/4000/16_4191_D.pdf

 


 

SPD: Offensive für inklusiven Schule
Sozialdemokraten stellen zehn Forderungen für eine inklusive Schule

Mitte Juni stellte die SPD-Landtagsfraktion in einer Pressekonferenz das Positionspapier „Die inklusive Schule – von der Vision zur erfolgreichen Praxis“ mit zehn Forderungen vor. Die Sozialdemokraten machen sich darin stark für barrierefreie Schulgebäude, kleine Klassen, eine flexible und bedarfsgerechte Schülerbeförderung, Team-Teaching von Regelschul- und Sonderschullehrern und die passenden Schnittstellen, beispielsweise zur Eingliederungshilfe (vor allem beim Thema Schulbegleitung).
https://www.spd-landtag-bw.de/wp-content/uploads/Positionspapier-Inklusion.pdf

 


 

 

Beteiligen Sie sich!
Wettbewerb für Inklusion durch Bildung im Erwachsenenalter

Bildungsarbeit für erwachsene Menschen mit Behinderung braucht Impulse und Ideen. Die Gesellschaft Erwachsenenbildung und Behinderung und der Bundesverband bvkm lobten den Wettbewerb „Inklusion braucht Bildung!“ aus, um gute Konzepte der Bildungspraxis ausfindig zu machen. Vor allem Menschen mit komplexen Behinderungen sollen damit in der Erwachsenenbildung erreicht werden.
Achtung: Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober 2018!
https://bvkm.de/wp-content/uploads/Infos-zum-Wettbewerb.pdf

 


 

 

Erholen Sie sich!
Ferien für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien

Familienferienstätten sind gemeinnützig und bieten Erholung für Familien mit besonderen Bedürfnissen. Eine neue Broschüre informiert nun über das Angebot vieler Häuser speziell für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien. https://www.bag-familienerholung.de/wp-content/uploads/2018/05/broschuere_umdf_handicap_pflege.pdf


 

 




 
4
 
 Termine

20.9.2018, Göppingen:
1. Fachtag „Gewalt gegen behinderte Frauen und Mädchen“

Die Göppinger Kreisbehindertenbeauftragte lädt am 20. September nach Göppingen zum 1. Fachtag „Gewalt gegen behinderte Frauen und Mädchen“ ein. Frauen und Mädchen mit Behinderungen sind fast doppelt so oft von körperlicher und psychischer Gewalt betroffen wie nicht behinderte Frauen. Das belegt die Studie „Lebenssituationen und Belastungen von Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Deutschland“ sehr deutlich.
Programm und Infos unter https://www.landkreis-goeppingen.de/site/LRA-GP-Internet/get/documents/lra-gp/dictionaries/doc/Veran/20180703/fachtaggewaltgegenbehindertefrauenundmaedchen_abba.pdf




18.-19.10.2018, Erkner (bei Berlin):
Deutscher Verein: „Sozialraumorientierte Eingliederungshilfe – wie geht das?“


Eingliederungshilfe muss ebenso an und in der Lebenswelt der Menschen ansetzen. Das Bundesteilhabegesetz sagt zum Thema Sozialraum: „Leistungen zur Sozialen Teilhabe werden erbracht, um eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen oder zu erleichtern. Hierzu gehört, Leistungsberechtigte zu einer möglichst selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Lebensführung im eigenen Wohnraum sowie in ihrem Sozialraum zu befähigen oder sie hierbei zu unterstützen.“
Anmeldung und Programm: https://www.deutscher-verein.de/de/veranstaltungen-2018-sozialraumorientierte-eingliederungshilfe-wie-geht-das63-2910,1262,1000.html




 
5
 
 Das Beste zum Schluss!

TV-Tipp
„Die Eloquenz der Gehörlosen“ – Flugzeug wie Vogelgezwitscher


Virginie ist in zwei Welten zu Hause, denn die gehörlose Frau beherrscht sowohl die Laut- als auch die Gebärdensprache. Sie hat sprechen gelernt, aber nie den Klang ihrer eigenen Stimme gehört. Mit viel Humor gibt sie Einblick in ihren Alltag als berufstätige Mutter, in dem ein startendes Flugzeug wie Vogelgezwitscher klingt.
Die 51-minütige Dokumentation von ARTE Frankreich lief auf ARTE. Sie finden sie unter: https://www.arte.tv/de/videos/067843-000-A/die-eloquenz-der-gehoerlosen/

Buch-Tipp
„Das ganze Kind hat so viele Fehler“ – Kontrapunkt zur Bluttest-Debatte


Passend zur Debatte um den vorgeburtlichen Bluttest erschien letztes Jahr im Rowohlt-Verlag das Buch von Sandra Schulz mit dem viel versprechenden Titel „Das ganze Kind hat so viele Fehler – Die Geschichte einer Entscheidung aus Liebe“. Die Autorin lässt ihre Leser an einer nicht einfachen Schwangerschaft teilhaben, an ihrem Kampf um das ungeborene Kind, dem eine Behinderung prognostiziert wird.
Lesen Sie selbst unter https://www.rowohlt.de/paperback/sandra-schulz-das-ganze-kind-hat-so-viele-fehler.html




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !