Caritas-Newsletter
   

Newsletter Leben ist angesagt - Ausgabe Nr. 09/2016

 
 
    Inhalt
   
  1. In eigener Sache
  2. Neues aus der Diözese
  3. Fachliche Informationen
  4. ... das Beste zum Schluss
 
 
 
 
1
 
 In eigener Sache


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

erfreulicherweise unterstützt auch in diesem Jahr das Sozialministerium Baden-Württemberg Modellprojekte im Förderprogramm „Impulse Inklusion“.
Dies und mehr zum Thema Behinderung finden Sie in diesem Newsletter.

Herzlich,
Ihre
Birgit Baumgärtner



 
2
 
 Neues aus der Diözese

Integration auf allen Ebenen
Projekt „Vielfalt (er-)leben“ der Caritas in Ellwangen: jeder soll mitmachen

Im Projekt „Vielfalt (er)leben“ haben sich Schwerpunktgruppen gebildet, die sich mit dem Thema „Vielfalt und Inklusion“ beschäftigen:
Bildung: Das Frühjahrsprogramm der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Ellwangen soll weiterentwickelt werden. Nach der Einführung inklusiver Angebote für das aktuelle Herbstprogramm soll das bestehende Angebot „Kino im Kloster“ um die Attraktion eines besonderen Themen-Films wie beispielsweise „Der Junge im gestreiften Pyjama“ erweitert werden.
Gottesdienst/spirituelle Angebote: Der im Januar 2016 erstmalig inklusiv gestaltete spirituelle Jahresauftakt wurde mit Irmgard Wiests bisherigem „Oasentreff“ im Haus Kamillus verbunden. So soll ein regelmäßiges spirituelles Angebot – vorbereitet von Menschen mit und ohne Behinderung – in der Kirchengemeinde Heilig Geist für Menschen mit und ohne Behinderung angeboten werden. Im Januar soll es der gemeinsame Caritas-Ausschuss der Seelsorgeeinheit Ellwangen gestalten. Mit einer solchen aktiven Beteiligung von Vertretern der Kirchengemeinde soll eine breitere Öffentlichkeit auf das Angebot aufmerksam gemacht werden.
http://www.dicv-rottenburg-stuttgart.caritas.de/89835.html



Link zur Website

 
3
 
 Fachliche Informationen

Zumindest fürs nächste Schuljahr
Land stellt zusätzliche Mittel für schulische Inklusion bereit

Ende Oktober sah alles nach einem Einfrieren der schulischen Inklusion aus. Die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe machte sich für die Bereitstellung der Gelder stark, die für die praktische Umsetzung des im Schulgesetz verankerten Anspruchs auf gemeinsamen Unterricht notwendig sind. Glücklicherweise haben sich Finanz-und Kultusministerin zusammengerauft und zusätzliche Mittel bereitgestellt.
Der Haken dabei: Die Finanzierungszusage gilt nur für das nächste Schuljahr.
http://www.km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/Eisenmann+und+Sitzmann_+Ausbau+der+Inklusion+und+der+Ganztagsschulen+mit+zusaetzlichen+Mitteln+gesichert


Neues Angebot – kostenlos für alle
Ringvorlesung "Inklusion aus schulpädagogischer Sicht"

Jeden Donnerstag im Wintersemester von 16 bis 18 Uhr wird an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg an der PH Ludwigsburg die Ringvorlesung "Inklusion aus schulpädagogischer Sicht" angeboten (Raum 1.101). Die kostenlose Veranstaltung richtet sich nicht nur an Studierende und Lehrende, sondern an alle Interessierten.
Tipp: Die S4 (Haltestelle „Favoritepark“) bringt sie genau vor das Gebäude (Bau 1) – bequemer geht’s nicht!
https://www.ph-ludwigsburg.de/11073+M59f72e17477.html

Geld für gute Ideen
Sozialministerium unterstützt 43 Modellprojekte

Mit rund 670.000 Euro fördert das Sozialministerium Baden-Württemberg im nächsten Jahr 43 Modellprojekte im Land, um Inklusion in allen Lebensbereichen praktisch voranzubringen. Diese Projekte sollen Impulse geben und werden von Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam auf den Weg gebracht.
Die Liste der geförderten Projekte und weitere Infos unter https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/rund-670000-euro-fuer-innovative-inklusionsprojekte-im-land/

Bundesteilhabegesetz (BTHG)
Auch Experten fordern Nachbesserungen

Am 7. November fand die öffentliche Anhörung zum BTHG im Bundestags-Ausschuss für Soziales und Arbeit statt – begleitet von ganz viel Kritik. Auch die Sachverständigen kritisierten viele Regelungen des Gesetzentwurfs und forderten deutliche Nachbesserungen. Mehr dazu in der Mediathek des Bundestages unter
http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw45-pa-arbeit-soziales/473514

Lebenshilfe Baden-Württemberg
Fortbildungsprogramm 2017 jetzt online

„mehr Wissen – mehr Chancen“ – so lautet das Motto des Fortbildungsprogramms 2017 der Lebenshilfe Baden-Württemberg. Das Angebot in 2017 hat viel mit neuen rechtlichen Entwicklungen zu tun. Es gibt Seminare z.B. zum Heimrecht, zu neuen Wohnformen und die Eingliederungshilfe ganz konkret.
Das komplette Programm unter: http://www.lebenshilfe-bw.de/assets/PDF/Fortbildungsprogramm/Fortbildungsprogramm-2017.pdf




 
4
 
 ... das Beste zum Schluss

Veranstaltungstipp:
Ausstellung TOUCHDOWN in Bonn

Die Bundeskunsthalle in Bonn zeigt vom 29. Oktober 2016 bis zum 12. März 2017 die Ausstellung "Touchdown" mit und über Menschen mit Down-Syndrom als erste Ausstellung dieser Art. "Touchdown" begibt sich auf eine kulturhistorische und experimentelle Spurensuche in unsere Vergangenheit und Gegenwart. Aktiv von Menschen mit Down-Syndrom mit erarbeitet, umfasst die Schau wissenschaftliche und künstlerische Exponate aus Archäologie, Zeitgeschichte, Genetik, Medizin, Soziologie, Literatur, Film, Theater und bildender Kunst. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Forschungs-Projekt "Touchdown21".
Infos zur Ausstellung und zum Projekt unter www.bundeskunsthalle.de

Preisgekrönte Site

Die Website des Forschungsprojekts „Touchdown21“ war bereits für den Grimme Online Award nominiert und ist ein ausgezeichneter Ort im „Land der Ideen“.
http://www.touchdown21.info/de/startseite/index.html




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !