Caritas-Newsletter
   

Newsletter Ausgabe Nr. 6/2013

 
 
    Inhalt
   
  1. In eigener Sache
  2. Projektgruppe Bad Mergentheim
  3. Projektgruppe Biberach
  4. Projektgruppe Stuttgart
  5. Fachliche Informationen
  6. Materialien
  7. Termine
  8. ... das Beste zum Schluss
 
 
 
 
1
 
 In eigener Sache

Begleitender Gott,
du hast dein Volk durch die Wüste geführt
du hast mit Manna seinen Hunger
und mit Wasser seinen Durst gestillt.
Führe auch uns auf unseren Wegen
wenn wir hungrig nach Abenteuern
und durstig nach neuen Erfahrungen sind.
Sei du unsere Mitte
damit wir uns nicht verlieren in der Zerstreuung.
Sei du unsere Heimat
damit wir dem Fremden ohne Angst begegnen.
Gib uns innere Ruhe
damit wir nicht weglaufen vor uns selber.
Aber gib uns auch innere Unruhe
denn wir sind dein wanderndes Gottesvolk
Unterwegs durch die Zeiten
dich entdeckend, in allem was lebt
auf dem Weg in deine neue Welt.

Angelika Büchelin

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit diesem Reisesegen wünschen wir Ihnen allen eine entspannte und erholsame Sommerzeit. Allen, die sich auf eine Reise begeben, sich auf den Weg machen, wünschen wir schöne Entdeckungen und eine gesunde Rückkehr.
Unser Projektbüro ist in der Zeit vom 5. bis zum 13. August nicht besetzt.

Herzlich Ihre
Birgit Baumgärtner & Dagmar Grandy




 
2
 
 Projektgruppe Bad Mergentheim

2. Symposium mit zwei namhaften Akteuren

Am Donnerstag, 10. Oktober 2013, 19 – 21.30 Uhr geht es im Caritas-Krankenhaus darum, welche Angebote Betroffenen und ihren Familien helfen, ein möglichst un-behindertes Leben zu führen. Freuen Sie sich auf zwei namhafte Akteure – Professor Jeanne Niklas-Faust, Bundesgeschäftsführerin der Lebenshilfe und selbst betroffene Mutter, und Reiner Buchhorn, der sich in Bad Mergentheim mit Herzblut für Eltern und Kinder engagiert.


Was lief gut? Was wurde erreicht?

Nach drei Projektjahren werden wertvolle Erkenntnisse der Projektgruppe in die Abschlussveranstaltung in Stuttgart am 11. November einfließen. Die Mitglieder der Gruppe haben ihr Projekt bereits evaluiert. 1. Fazit: ...

mehr auf der Homepage




Link zur Projektgruppe Bad Mergentheim

 
3
 
 Projektgruppe Biberach

Jugendliche feiern mit Eis

Mit einem Eisessen und einer Fotoschau feierten die Jugendlichen von St. Franziskus Ingerkingen und Bischof-Sproll-Schulzentrum den Abschluss der AG „Leben ist angesagt“. Foto: www.dicv-rottenburg-stuttgart.caritas.de/83794.html




Link zur Projektgruppe Biberach

 
4
 
 Projektgruppe Stuttgart

Jugendliche als inklusiv ausgebildete Mentoren

Am 23. Juli erhielten die ersten inklusiv ausgebildeten insgesamt 13 Junior- Schülermentoren, darunter fünf Jugendliche von der Schule für Körperbehinderte, ihre Urkunden. ...

mehr auf der Homepage




Link zur Projektgruppe Stuttgart

 
5
 
 Fachliche Informationen


Jugendreisen – warum nicht inklusiv?

Die BAG Katholisches Jugendreisen wird mit dem Projekt „Förderung der Teilhabemöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen mit Handicaps an betreuten Kinder- und Jugendreisen“, gefördert von Aktion Mensch und Stiftung Deutsche Jugendmarke, in den nächsten drei Jahren einen grundlegenden Bewusstseinsprozess in der Kinder- und Jugendreiseszene anstoßen.

Mehr unter: http://www.bag-katholisches-jugendreisen.de/index.php?id=41&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=153&tx_ttnews[backPid]=5&cHash=976cabe633


Bewerben Sie sich um 800.000 Euro

Das Sozialministerium unterstützt mit 800.000 Euro Modellprojekte zur Inklusion. „In vielen Projekten werden bereits ganz neue Wege gegangen, um Inklusion mit Leben zu füllen, so Sozialministerin Katrin Altpeter. Diese Projekte sollen mit dem Förderprogramm „Impulse Inklusion“ unterstützt werden. Anträge auf Förderung können bis Mitte Oktober eingereicht werden.

http://www.sm.baden-wuerttemberg.de/de/Foerderprogramm_Impulse_Inklusion/299988.html


Kreativen winkt eine Reise nach Berlin

Die Aktion Mensch und der AWO-Bundesverband rufen Kinder und Jugendliche von zehn bis 18 Jahren bis Ende November 2013 zur Teilnahme am Wettbewerb „InklusivKreativ“ auf. Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen können sich mit ihren kreativen Ideen für eine inklusive Gesellschaft bewerben. Hauptpreis ist in jeder Kategorie und Altersstufe eine Gruppen- oder Klassenfahrt nach Berlin.

Mehr unter www.inklusivkreativ.de


Adressen-CD gibt’s kostenlos

Das Bundessozialministerium hat ein Verzeichnis mit allen Stellen, die Frühförderung behinderter Kinder oder von Behinderung bedrohter Kinder anbieten, veröffentlicht. Die CD Rom gibt’s kostenlos unter: www.bmas.de („Service“, „Publikationen“, Suchwort „Frühförderung“).


U3-Betreuung auch in inklusiven Kindertagesstätten?

Ab 1. August gilt der Rechtsanspruch auf die so genannte „U3-Betreuung“. Inklusive Kindertagesstätten sind bislang noch die Ausnahme. Das Land Baden-Württemberg veröffentlichte im Juli 2013 mit den Kommunalen Spitzenverbänden und den Trägerverbänden der Kindertageseinrichtungen gemeinsame Empfehlungen zur flexiblen Umsetzung dieses Rechtsanspruchs. Sie finden sie mit mehr Informationen unter http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/1091431




 
6
 
 Materialien

Zum Schulstart: Hausaufgabenheft erhältlich

Das kostenfreie Hausaufgabenheft der Aktion Mensch steht pünktlich zum Schulstart zur Verfügung. Der Organisationshelfer für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren bietet viel Platz für Schulaufgaben oder Termine und führt auf kindgerechte Weise an die Themen Vielfalt und Inklusion heran. Kostenfreie Hausaufgabenhefte können bestellt werden unter:
https://www.aktion-mensch.de/ueberuns/publikationen/hausaufgabenheft/index.php?et_cid=5&et_lid=4&et_sub=nl_2013-07-21


Handbuch „Hauptsache gesund?“ ab sofort kostenfrei

Das Handbuch „Hauptsache gesund?“ inkl. Film „selbst.bestimmt.leben“ auf DVD mit Arbeitsmaterialien für Schulen und Jugendarbeit können Sie ab sofort kostenlos bestellen oder downloaden unter: www.dicv-rottenburg-stuttgart.caritas.de/83988.html




 
7
 
 Termine

Am 11. November 2013 endet das Projekt „Leben ist angesagt“ im Haus der Wirtschaft in Stuttgart.



 
8
 
 ... das Beste zum Schluss

Politik geht uns alle an!

Wählen ist ein Bürgerrecht aller – auch von Menschen mit Lernschwierigkeiten und geistiger Behinderung. Sie haben allerdings viel zu wenig Informationsmaterial. Das ändert sich jetzt: Der Film „Politik geht uns alle etwas an“ informiert in leichter Sprache über politisches Grundwissen und die Bundestagswahl 2013. Der 25-Minuten-Streifen erklärt, wie Politik in Deutschland funktioniert, wie man wählen geht und was es sonst noch für Möglichkeiten gibt, Politik zu machen. „Politik geht uns alle etwas an“ ist ein Projekt der Lebenshilfe Berlin und hilft Menschen mit Behinderung, Möglichkeiten der politischen Mitwirkung für sich zu entdecken und zu nutzen.

http://www.youtube.com/user/LebenshilfeBer




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !