Caritas-Newsletter
   

Newsletter Leben ist angesagt - Ausgabe Nr. 06/2016

 
 
    Inhalt
   
  1. In eigener Sache
  2. Neues aus der Diözese
  3. Fachliche Informationen
  4. ... das Beste zum Schluss
 
 
 
 
1
 
 In eigener Sache

Möge dein Weg
dir freundlich entgegenkommen,
möge der Wind dir den Rücken stärken.
Möge die Sonne dein Gesicht erhellen und der
Regen um dich her die Felder tränken.
Und bis wir beide, du und ich, uns wieder sehen,
möge Gott dich schützend in seiner Hand halten. 

Mit diesem irischen Reisesegen wünsche ich Ihnen eine erholsame Sommerzeit. Allen, die eine Reise machen, sich auf den Weg machen, wünsche ich eine gute Reise und eine gesunde Rückkehr. Allen, die daheim bleiben, eine Zeit der Ruhe und Erholung.

Ihre
Birgit Baumgärtner




 
2
 
 Neues aus der Diözese

Inklusive Angebote mit Fahrdienst
Spirituelles von der katholischen Erwachsenenbildung in Ellwangen

Die katholische Erwachsenenbildung (keb) in Ellwangen richtet ihre Angebote inklusiv aus. Alle Veranstaltungen sind mit dem Inklusions-Symbol versehen, Teilnehmer können – in enger Zusammenarbeit der Stiftung Haus Lindenhof und der „Beratung ambulante Dienste“ – auf einen Begleit- und Fahrdienst zurückgreifen. Schauen Sie doch mal rein:
Oasentage im Tagungshaus Schönenberg, Ellwangen, um den Alltag zu unterbrechen und neue Kraft zu tanken. 28.10., 15.30 Uhr bis 29.10., 16.00 Uhr
Oasentreff: Gönnen Sie sich eine Atempause mitten im Alltag, jeweils von 16.30 bis 17.15 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche in Ellwangen unter dem Thema „Alles hat seine Zeit …“ (7.11.) und „Seht die gute Zeit ist nah“ (5.12.)
Reisebericht: Bestaunen Sie die Nationalparks der USA! Am 24.11. um 19.00 Uhr berichtet Wolfgang Kuhn von der keb Ellwangen, selbst leidenschaftlicher Nordamerika-Reisender, im Gemeindesaal Heilig Geist
Werkkurse: In Abendkursen (jeweils Dienstags von 18.30 bis 22.00 Uhr) stehen biblische Erzählfiguren auf dem Programm. Die Figuren sind ca. 30cm groß und aufgrund ihres Sisaldrahtgestells beweglich. Sie können vielfältige Körperhaltungen und Gebärden ausdrücken und sich leicht in eine andere Gestalt umwandeln lassen, da die Kleidung gewechselt werden kann. Erster Kurs ist am 13.09. 




Link zur Website

 
3
 
 Fachliche Informationen

Bewerben Sie sich!
Ministerium sucht neuen ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Gerd Weimer, seit 2011 ehrenamtlicher Landesbehindertenbeauftragter Baden-Württembergs, schied nach der Landtagswahl 2016 wie vorgesehen aus dem Amt. Einen Nachfolger (Amtszeit bis 2021) sucht das Sozialministerium mit Hilfe eines so genannten Interessensbekundungsverfahrens. Bewerbungen unter http://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/stellenangebote/interessenbekundungsverfahren/ sind möglich bis zum 19. August.


Ohne Stolpern zur Behörde
„Wörter-buch zum Fall-management“ in Leichter Sprache erschienen

Viele haben Probleme mit Amtsdeutsch und Behördenschreiben. Das neue „Wörter-buch zum Fall-management“ des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg sorgt jetzt dafür, dass niemand ins Stolpern kommt. Das Buch in Leichter Sprache erläutert Begriffe, die häufig in Beratung, Gesprächen oder Behördenschreiben vorkommen. Schauen Sie doch mal rein: http://www.kvjs.de/fileadmin/publikationen/soziales/Woerterbuch_Leichte_Sprache_Stand_04_04_2016.pdf  
Die Broschüre „Leichte Sprache im Fallmanagement. Hinweise und Wörterbuch für die Praxis“ finden Sie unter http://www.kvjs.de/fileadmin/publikationen/soziales/Leichte_Sprache_im_Fallmanagement_Stand_04_04_2016.pdf


Wie geht Inklusion in Städten?
Aktualisierte Arbeitshilfe des Städtetags zeigt gute Beispiele

Der Städtetag Baden-Württemberg aktualisierte im Juni seine Arbeitshilfe „Lebensraum Stadt. Inklusion kommunal“ zu den kommunalen Aktionsplänen. Lesen Sie darin, wie zehn Städte im Land – von Aalen bis Waldkirch – Inklusion vor Ort umsetzen.
http://www.staedtetag-bw.de/media/custom/2295_78876_1.PDF?1466155557


Wie gut tun Schulbegleiter?
Baden-Württemberg Stiftung stellt spannendes Gutachten vor

Am 5. Juli wurde auf dem Fachtag „Schulbegleitung – Motor oder Bremse schulischer Inklusion?“ in Berlin das Gutachten zur Schulbegleitung vorgestellt, das die Baden-Württemberg Stiftung im Rahmen eines Projekts hatte erstellen lassen über die bestehenden Rechtsgrundlagen. Sie geben Orientierung und informieren über den beruflichen Hintergrund, die Qualifizierung und die alltäglichen Aufgaben der Schulbegleiter. Federführend dabei war die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm. Das Gutachten finden Sie unter http://www.bwstiftung.de/uploads/tx_news/Schulbegleiter_web.pdf  
Die einzelnen Tagungsbeiträge finden Sie unter http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/kinder-und-jugendpsychiatriepsychotherapie/home/forschung/forschungsprojekte/schulbegleiter.html  
Sobald ein Curriculum zur Schulbegleitung vorliegt, werden wir Sie darüber in diesem Newsletter informieren.


Sport-Inklusionsmanager gesucht
Olympischer Sportbund sucht Partnervereine für Inklusionsprojekt

Um Inklusion im und durch Sport zu fördern, initiierte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) das Projekt „Qualifiziert für die Praxis“. Damit sollen schwerbehinderte Menschen im gemeinnützigen Sport zu Sport-Inklusionsmanagern qualifiziert werden. Interessierte Vereine können sich nun als Projektpartner des DOSB bewerben. Sie werden zwei Jahre lang finanziell gefördert, um Menschen mit Schwerbehinderungen einzustellen.
https://www.dosb.de/de/inklusion/projekt-sport-inklusionsmanagerin/


Bildung statt Barrieren
Bundeszentrale für politische Bildung sorgt für inklusive Medienbildung

Medien ermöglichen Teilhabe. Es braucht Bildung, um sie kompetent zu nutzen. Medienbildung ist besonders für Menschen wichtig, die teilweise von gleichberechtigter Teilhabe ausgeschlossen sind. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat Dokumente unter dem Thema „Inklusive Medienbildung“ zusammengetragen. Diese bieten Orientierungshilfen, geben einen Überblick über Möglichkeiten und Grenzen inklusiver Medienbildung, verweisen auf Tipps zur barrierefreien Mediennutzung und stellen ausgewählte Projektbeispiele aus der pädagogischen Praxis vor: http://www.bpb.de/229708.


Buch-Tipp
Gabriele Noack: „Erfahrungen – Mein Glück kennt nicht nur helle Tage“

Gabriele Noack berichtet über ihr Leben mit ihrem Sohn Julius, der schwerbehindert ist und den Schulkindergarten „Pusteblume“ in Schorndorf besucht.
Bei der Geburt erfährt Gabriele Noack, dass Julius schwerbehindert ist. Für sie bricht eine Welt zusammen, ihr Traum vom perfekten Familienleben scheint zerstört. Zunächst fühlt sie sich überfordert von Julius‘ Krankheit. Scham und Schuldgefühle rauben ihr die Kraft. Gleichzeitig spürt sie eine tiefe Liebe und eine besondere Verbindung zu ihrem Sohn. Vorsichtig findet sie sich in ihren neuen Alltag ein und entwickelt durch die erzwungene Entschleunigung einen völlig anderen Blick auf die Welt.
Taschenbuch und E-Book, Verlag Bastei Lübbe, 9,99 Euro, 268 Seiten (ISBN 978-3-404-60889-8). Mehr unter https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/erfahrungsbuecher/mein-glueck-kennt-nicht-nur-helle-tage/id_5408792  




 
4
 
 ... das Beste zum Schluss

Endlich eine Stimme haben!
Nie wieder ohne Stimme – kostenlose App „LetMeTalk“ für IOS und Android

Die kostenlose AAC Talker App „LetMeTalk“ unterstützt die Kommunikation in sämtlichen Lebensbereichen und verleiht so allen Menschen eine Lautsprache – also eine Stimme. Mit der App können Bilder sinnvoll aneinandergereiht und dann als ganzer Satz vorgelesen werden. Zur Verfügung stehen mehr als 9000 leicht verständliche Bilder. Das Verfahren kommt aus der Unterstützten Kommunikation. Finanziert wird das Projekt ausschließlich über Spenden. Einziger Nachteil: Nur Menschen, die ein Smartphone oder einen Tablet-PC bedienen können, können die App nutzen.
Mehr unter http://www.letmetalk.info/de.html  
 
 




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !