Caritas-Newsletter
   

Newsletter Leben ist angesagt Ausgabe Nr. 4/2014

 
 
    Inhalt
   
  1. In eigener Sache
  2. Fachliche Informationen
  3. Materialien
  4. Termine
  5. ... das Beste zum Schluss
 
 
 
 
1
 
 In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser,

der „Fall Henri“, bei dem einem behinderten Jungen der Zugang zur „normalen“ Schule verwehrt wurde, erhitzt weiter die Gemüter. Auch viele andere Aspekte zum Thema „Inklusion“ sorgen für Gesprächsstoff. Über die Wichtigsten informiert Sie dieser Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen 

Ihre
Birgit Baumgärtner



 
2
 
 Fachliche Informationen

Umstrittener Bluttest: Große Nachfrage bei deutschen Müttern

Seit seiner Einführung 2012 in Deutschland setzten bereits mehrere tausend schwangere Frauen den PraenaTest ein. Die Hälfte der Frauen sind Deutsche; aber auch aus der Schweiz, Ungarn, Bulgarien, der Türkei oder Dubai werden Blutproben nach Deutschland geschickt. In der Regel müssen die Patienten die Kosten von 825 Euro selbst zahlen.
Kritiker sehen im Bluttest eine Diskriminierung und fordern sein Verbot. Lesen Sie mehr im Spiegel: http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/praenatest-und-weitere-down-syndrom-bluttests-kritisiert-aber-genutzt-a-958721.html


Dänemark: Bald keine Trisomie-Babys mehr?

In Dänemark lassen fast alle Schwangeren ihren Fötus schon seit 2004 auf eine Behinderung testen. Dort halbierte sich die Zahl der Babys mit diesem Gendefekt innerhalb eines Jahres. Wurden zwischen 2000 und 2004 jährlich 50 bis 65 Kinder mit Trisomie 21 geboren, waren es 2005 nur 31. Danach sank die Quote jährlich bis 2012 um 13 Prozent. Dänemark könnte den Nullpunkt bald erreichen.
Der Fotograf Mario Wezel produzierte die Foto-Reihe „One in Eight Hundred“ über das dänische Mädchen Emmy, das mit Downsyndrom zur Welt kam. Kinder wie Emmy wird es bald nicht mehr geben. Lesen Sie mehr in der Zeitschrift Christ & Welt:
http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2014-05/down-syndrom-praenataldiagnostik-one-in-eight-hundred/komplettansicht


Dürfen Eltern alles über ihr Kind wissen?

In der gleichen Ausgabe finden Sie ein Pro & Kontra zum Thema „Dürfen Eltern alles wissen?“ Nein, sagt die Journalistin Gitta List: Eine Gesellschaft, die Kinder normiert und aussortiert wird inhuman. http://www.christundwelt.de/detail/artikel/duerfen-eltern-alles-wissen/  Man kann werdenden Eltern die Pränataldiagnostik nicht verbieten, widerspricht der Schriftsteller Carsten Otte. http://www.christundwelt.de/detail/artikel/schluss-mit-dem-pranger/


Neue Ethikkommission in Stuttgart

Zur Durchführung der Präimplantationsdiagnostik wird es für Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Sachsen und Thüringen eine Ethikkommission bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg geben. Sie entscheidet auf Antrag über die Untersuchung von Embryonen vor der Einpflanzung in die Gebärmutter. Dem Gremium gehören vier Mediziner sowie je ein Vertreter für Ethik, Recht, Patienteninteressen und Behinderteninteressen an.
http://www.sm.baden-wuerttemberg.de/de/Meldungen/312232.html?_min=_sm&template=min_meldung_html&referer=80177


Berlins erste Professorin für Disability Studies

Einst galt Behinderung als Strafe Gottes. Das hat sich geändert. Lisa Pfahl, Berlins erste Professorin für Disability Studies, untersucht die Umwertung. "Soziologie der Behinderung" nennt sie ihr Forschungsfeld.
http://www.tagesspiegel.de/wissen/lisa-pfahl-berlins-erste-professorin-fuer-disability-studies-die-soziologie-der-behinderung-erforschen/9741466.html


Wohin mit den Sonderpädagogen?

Im Zuge der geplanten Schulgesetzänderung wurde diskutiert, ob die Sonderpädagogen künftig den Sonder- oder Regelschulen personalrechtlich zugeordnet werden. Die Landesregierung favorisiert die Regelschulen, wenn die Pädagogen mehr als die Hälfte ihres Deputats inklusiv unterrichten.
Verfolgen Sie die politische Debatte unter http://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP15/Drucksachen/5000/15_5066_D.pdf


Gehen Ganztagsschule und Inklusion zusammen?

Ein Forschungsprojekt von Professor Stephan Maykus (Hochschule Osnabrück) untersucht, welche Anknüpfungspunkte zwischen dem Ganztagsschulausbau und dem Vorantreiben der Inklusion bestehen und wie sich diese Themen zu einem integrierten Konzept verbinden lassen. Mehr unter http://www.ganztagsschulen.org/de/7027.php  
 




 
3
 
 Materialien

Kurzfilm über Down-Syndrom mit Prädikat „wertvoll“

Daniel hat nur 46 Chromosomen, wo eigentlich 47 sein sollten. Der Kurzfilm "46/47" erzählt die Welt einmal „anders herum“ und begegnet der Frage „Was ist normal?” ganz anders. Die deutsche Filmbewertungsstelle belohnte den Streifen mit dem Prädikat „wertvoll“. Schauen Sie rein bei Vimeo http://vimeo.com/57075468 oder bestellen Sie gleich unter http://www.heinze-dietschreit.de.


„Leistungsstark mit Handicap“ für Schüler und Lehrer

Die Unterrichtseinheit "Leistungsstark mit Handicap - Unterrichtsmaterial zu Alltag und Sport" bietet einen Überblick über die Vielschichtigkeit an Behinderungsarten sowie Einblicke in den Alltag von Menschen mit Handicap. Zwei Dateien gibt’s als Download: Die "Schülerversion" mit Unterrichtsmaterial und die "Lehrerversion" mit einem didaktisch-methodischen Leitfaden und weiterführenden Informationen. http://www.telekom.com/leistungsstark-mit-handicap


„Evangelium in leichter Sprache“ macht Bibel verständlich

Das Katholische Bibelwerk, die Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus (Nürnberg) und das Bibelwerk im Erzbistum Bamberg gaben die Bibel in leichter Sprache heraus. Menschen mit Lernbehinderungen, Demenzkranke und Menschen, die nicht so gut Deutsch sprechen oder lesen können, verstehen sie so besser. https://www.bibelwerk.de/Sonntagslesungen.39460.html/Evangelium+in+Leichter+Sprache.102163.html  




 
4
 
 Termine

21. bis 28. Juni, Reutlingen:
Kultur vom Rande 2014 in Reutlingen startet in 6. Saison

Längst ist „Kultur vom Rande“ eine feste Größe - nicht nur in Reutlingen. Das Programm des 6. Internationalen Kulturfestivals von und mit Menschen mit Behinderungen und weitere Infos finden Sie unter http://kultur-vom-rande.de/2014/


Tagung, 11. bis 13. Juli, Bad Herrenalb:
„Inklusion – Auf dem Weg zu einer neuen Wirklichkeit“

Theologie und Sozialwissenschaften haben verschiedene Zugänge zur gesellschaftlichen Aufgabe „Inklusion“. Die unterschiedlichen Positionen werden dargestellt und ins Gespräch gebracht.
http://www.google.de/url?url=http://www.ev-akademie-baden.de/html/media/dl.html%3Fi%3D29633&rct=j&frm=1&q=&esrc=s&sa=U&ei=LRiYU62lHqOO7AbszYHYBg&ved=0CBQQFjAA&usg=AFQjCNH-jlnk_BUcASbPDmuVxYmT6WM0fA


Fortbildung, 16. Juli, 14 bis 17 Uhr, Reinsburgstraße 27, Stuttgart:
Über den Film die eigenen Fähigkeiten fördern

Kinder aller Herkunfts- und Bildungsschichten, mit und ohne Beeinträchtigung, begeistern sich für Filme. Deshalb vermitteln die Landesanstalt für Kommunikation und VISION KINO in einer halbtätigen Fortbildung für Lehrer an inklusiven Grund- und Förderschulen, wie Filme im Unterricht den Schülern helfen, eigene Fähigkeiten zu entdecken und zu fördern, neue Handlungsräume zu entdecken und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Dabei kommen auch die barrierefreien Materialien von VISION KINO und Filmausschnitte der DVD "Film (er)leben" für Lernen in inklusiven Gruppen zum Einsatz.
http://www.lfk.de/no_cache/aktuelles/veranstaltungen/aktuelleveranstaltungen/veranstaltungsdetail.html?tx_mmevents_pi1%5Bevent%5D=132


Fachtag, 24. bis 25. Juli, Bad Urach:
„Wege in die (Kirchen-) Gemeinde für Menschen mit Behinderung“

Die Lebenshilfe Baden-Württemberg, das Stift Urach und das Pädagogisch-Theologische Zentrum Stuttgart machen mit diesem Fachtag Mut dazu, die Inklusion in Kirchengemeinden, Städten und Gemeinden weiter voranzubringen. Impulse, Vorträge und Workshops zeigen, wo und wie Inklusion entsteht, gelebt wird und vorankommt.
http://www.lebenshilfe-bw.de/download_fobi_2014/501_Detailausschreibung_Kirche_und_Inklusion.pdf


27. September, Sparkassen-Bühne, Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd:
Downsyndrom-Tag: „Ein Tag für die „Sonnenblumenkinder“

Der ganze Tag ist in der Landesgartenschau dem Thema Downsyndrom gewidmet mit Infos, Sport und Kultur. Am Abend zuvor gibt es ein Benefiz-Fußballturnier mit Fußballlehrer Norbert Stippel, viele Bands machen Stimmung. Schirmherren sind deutsche First Lady Daniela Schadt und Oberbürgermeister Richard Arnold.
http://www.schwaebisch-gmuend.de/7000-Veranstaltungskalender.html?id=14294  




 
5
 
 ... das Beste zum Schluss

Europa hat ein neues Parlament gewählt!

Was bedeutet uns Europa und die Europäische Union? Hier finden Sie die Antworten der Ohrenkuss-Redaktion von der Downtown Werkstatt.
https://www.youtube.com/watch?v=pQk6NjoSnxc&feature=youtu.be  




 
 
   

Herausgegeben vom
Caritasverband der Diözese
Rottenburg-Stuttgart e. V.
Projekt "Leben ist angesagt"

Redaktion: Birgit Baumgärtner
Telefon: 0711 2633-1140
E-Mail: baumgaertner@caritas-dicvrs.de

Postfach 13 09 33, 70067 Stuttgart
Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart
www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

 
 
Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann klicken Sie bitte hier !